Vorstellung Remus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Treffen 2019

    Ridgebacktreffen 18.05.2019

    Anmeldung

    erd

    • Vorstellung Remus

      Hallo zusammen!
      Nachdem auch ich begriffen habe ;-) das es hier eine eigene Rubrik Vorstellung gibt ..... möchte ich uns mal kurz vorstellen. Wir leben seit 6,5 Jahren mit unserem RR Rüden Remus zusammen der " uns" ausgesucht hat als wir ein paar Hunde bei einer Tierschutzorganisation angeschaut haben. Eigentlich waren wir wegen einem ganz anderen Hund da..... doch dann eroberte dieser kleine 4 Monate alte Wirbelwind unsere Herzen im Sturm. Er war ausgesetzt worden wahrscheinlich weil er keinen Ridge hat. Aber wir bekamen gesagt das es sich um einen Mischling handelt. So erfuhren wir erst beim ersten Tierarztbesuch ( 1 Woche später) das es sich um einen durch und durch sehr gelungen RR handelt. Da begannen wir alles mögliche über diese Rasse zu lesen und --- es kam alles ganz anders. Wir leben mit ihm zusammen in einem sehr Waldreichen Gebiet nahe Kufstein und am Anfang haben wir es auch ohne Leine versucht. Das Ergebnis war - gelinde gesagt sehr aufregend. Trotz vieler Hundeschulen und Trainer - hören tut er gut - aber eben nur so lange er das für "auch" richtig hält. Das Schlüsselerlebnis ihn dann möglichst nur an der langen ( 15 Meter ;-) Leine zu führen war dann als er im Steinbruch 1/2 Stunde verschwunden war und völlig verzückt eine Herde Steinböcke auf uns zutrieb! Er sprang wie ein Rehlein neben ihnen her - und man sah ihm an das er sich freute die donnernde Herde zu uns zu bringen. Wir fanden das natürlich Semispannend...
      Wir sind nun mal keine Jäger- er aber dafür durch und durch. Wir müssen wirklich in jeder Situation voll und ganz die Gegend scannen. Ansonsten ist er ein durch und durch Gentleman - er hoffiert und tolleriert jedes noch so zickige weibliche Hundewesen - als unkastrierter Rüde hat er dafür ein - zwei andere Rüden die er am liebsten fressen würde. Spielen mit anderen Hunden geht garnicht - da steht er mit einer unglaublichen Arroganz da wie eine Salzsäule. Aber wenn eine RR Dame kommt, ändert sich das schlagartig. Dann springt er wie ein kleiner Hüpfer um sie herum.
      Da wir zum großen Teil in unseren Büros im Haus arbeiten ist er 24 Stunden bei uns und auch wenn wir beruflich vereisen ist er dabei, dann wird halt ein Hotel gebucht in dem Hunde willkommen sind. Ihr merkt schon - wir sind wirklich völlig vernarrt in unsere Fellnase :clapp: .
      Ich fand die meisten der Beiträge hier sehr spannend - deshalb habe ich mich hier angemeldet. Und hoffe hier ein paar nette Kontakte zu pflegen die auch von dieser einzigartigen Rasse so begeistert sind.
      So das soll es fürs erste sein.
      Seit Neuestem hat Remus das fischen entdeckt... nachdem er sonst eigentlich meinte Wasser verbrennt ihm die Pfoten. Doch nun hat er die Forellen im Gebirgsbach entdeckt....jagen! hach was stört mich da das Wasser :thumbsup:
      An alle einen schönen Sonntagabend!
    • Hallo Remus,
      schön, dass Du nochmal ausführlich geschrieben hast. Euer Ridgeback scheint ja auch echte Hütehundqualitäten zu haben, wenn er Steinböcke treiben kann :zwinker: .
      Und ein wenig vom Labrador hat er wohl auch mitbekommen. Späte Erkenntnis: ich bin nicht wasserscheu sondern ein Fischer.
      Ist schon lustig, was sich auch im Erwachsenenalter noch so zeigt. Ne Wundertüte ist nix gegen Deinen Hund.
      Es ist toll. dass Ihr Euch mit den Eigenarten arrangiert habt. Bei uns ist auch fast immer Schleppleine angesagt. Bloß nicht am Ende anfassen, sondern immer schön regulieren. Mein Mann und ish lagen beide schon flach, glücklicherweise ohne Verletzungen.
      Auch unsere Hunde sind/waren immer dabei, vor allem im Urlaub. Frankreich mit und ohne Wohnmobil, Norwegen im Wohnmobil, Wellnesshotelaufenthalte (Hund durfte nicht mit ins Schwimmbad oder in die Sauna und war ganz brav im Hotelzimmer)
      Unser Labrador (16 Jahre alt) war immer mit dabei.
      Jetzt ist sie zu gebrechlich und sie bleibt bei einem fürsorglichen Familienmitglied daheim.
      Ich bin sehr gespannt, was Ihr immer mal wieder zu berichten habt.
      Viel Spaß hier weiterhin und beste Grüße
      Lola
      :bellen:
    • Hallo Lola,
      danke für deine liebe Nachricht. Da merkt man ( Frau) gleich das wir ähnliche Erfahrungen gemacht haben ;-). Auch wir versuchen es zumindest die Leine nicht am Ende zu erwischen. Dabei haben wir schon so manchen Wald Hang mit dem hinteren Teil vermessen oder wie es mir vor kurzem gegangen ist : normaler Weise schaue ich schon wie ein Luchs die Gegend ab, aber diesmal war meine Freundin dabei mit ihrer Mischlingshündin ( auch sehr groß) und so sah ich die Katze die hinter dem Misthaufen an einem Bauernhof saß zu spät. Remus sprintet aus dem Stand los, ich falle auf die Knie und er zieht mich wie auf einem Surfbrett hinter sich her - in den Misthaufen!! sehr zur Freude meiner Freundin - die das übrigens auch kennt....trotz allem mussten wir so lachen das ich kaum auf die Beine kam. Ich finde es toll das ihr eure beiden Schätze auch mit in Urlaub nehmt. Leider können wir meist nicht mehr als ein paar Tage am Stück Urlaub machen. Aber letzte Woche waren wir auch in einem Wellness Hotel in Österreich. Da Remus auch ganz brav auf dem Hotelzimmer bleibt, ist das mal eine Abwechslung.
      16 Jahre ist wirklich ein stolzes Alter, das freut mich immer wenn ich das höre denn irgendwie finde ich es schon eigenartig wenn mich jemand fragt wie alt Remus ist und wenn ich sage 6,5 Jahre, kommt - oh so alt schon !?! Dabei habe ich das Gefühl noch so einen "Kindskopf" zu haben und wie du so schön schreibst eine wahre Wundertüte...
      Liebe Grüße
      und bis ganz Bald mal
    • Hallo Remus
      auch von mir nochmal ein herzliches WILLKOMMEN

      Deine Geschichten sind echt super und ich finde es gut das du es mit Humor nimmst auch wenn es mal schief läuft.

      Du bist übrigens nicht die einzige die im Misthaufen gelandet ist. Meiner Freundin ist das neulich auch passiert. Zwei RR an der Leine, der eine startet durch weil er einen Kumpel sieht und bringt sie zu Fall,die zweite denkt sich:ach wenn Frauchen eh schon liegt starte ich auch mal durch.... meine Freundin wurde dann 2 bis 3 Meter durch den Dreck gezogen und gelandet ist sie in einem Pferdehaufen ....

      Mir ist es auch schon ähnlich gegangen als Aden noch klein War. 10 Meter Schleppleine ich halte brav das Ende fest und er startet durch, weil er einen Artgenossen sieht.... Ich bin umgeklappt wie ein Taschenmesser und voll auf dem Gesicht gelandet. Zum Glück konnte ich noch etwas mit den Händen bremsen... habe mir ordentlich die Lippe aufgerissen und die Hände .zum Glück War kein Zahn raus...... seit dem gehen wir auch anders mit der Schleppleine um. Das schlimme an meiner Geschichte fand ich nur, dass mir der andere Hundebesitzer nicht mal geholfen hat und auch nicht nachgefragt hat ob etwas passiert ist. Er ist einfach weitergegangen.... unfassbar !

      LG jette