Hundeschule

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Treffen 2019

    Ridgebacktreffen 18.05.2019

    Anmeldung

    erd

    • Hundeschule

      Hallo,

      Wir haben eine Frage zum Thema Welpenstunde.
      Also unsere Maus ist ja eher anfänglich zurückhaltend und auch später nicht so wild. Jetzt sind wir mit einer sehr lebhaften Hündin in der Gruppe, zuvor war es eigentlich sehr Harmonisch in der Gruppe.
      Die Hündin spielt mit vollem Körpereinsatz und unsere Maus ist da voll überfordert, versucht die ganze Zeit wegzukommen, hat aber keine Chance. Klar wenn sie bei uns in der Nähe ist helfen wir ihr aber meistens rennt sie dann voller Panik durchs Gehege und man kommt nicht so schnell zu ihr.
      Mittlerweile schnappt Bahati schon sehr aggressiv nach ihr. Die Trainer schreiten auch ein und oder halten die Hündin fest aber sobald sie frei ist geht's wieder los.
      Nun unsere Frage was würdet ihr sagen (machen)? ?(
      Soll unsere Maus da weiterhin mitmachen? Andere Welpengruppe suchen?
      Oder sollen wir es weiterhin so machen das wir ihr helfen? Nachher wird sie so ein Hund der nach jedem anderen schnappt oder gar aggressiv wird?
      Muss sie den da unbedingt durch? Habe ein nicht so gutes Gefühl bei der Sache, die anderen Rassen in der Gruppe kommen mit der Hündin besser zurecht.
      Manche haben schon gesagt unsere Maus müsse da durch und sich durchsetzen. :/
      Wissen jetzt nicht wie wir das machen sollen, mit unserer älteren Hündin hatten wir sowas nicht in der Welpenstunde und Bahati ist unser erster Richie.

      Lg
    • Hallo Bahati,

      Wenn Eure kleine immer nur die gejagt ist, ist das sicherlich nicht gut. Die Trainer sollten da mal etwas mehr dazwischen gehen und dem anderen Hund mal deutlich zu verstehen geben, dass es so nicht geht. Andererseits soll man sie auch nicht in Watte packen.... es ist immer schlecht eine Situation zu beurteilen, wenn man nicht direkt dabei ist...wenn ihr aber ein schlechtes Bauchgefühl habt schaut euch mal nach einer anderen Gruppe um. Wie alt ist eure kleine denn jetzt ? Und toben die Hunde denn nur rum oder macht ihr schon kleine Übungen?
      LG Jette
    • Hallo Jette,

      danke für deine schnelle Antwort. :)

      Unsere Maus ist jetzt 4 Monate alt.
      Sie spielt "auch" nocht nicht so wild, vielleicht kommt das ja noch. Hab gelesen das Richis auch gerne mit vollem Körpereinsatz spielen. Aber damit kann sie noch nichts anfangen. Sie rangelt und welzt sich lieber mit den ruhigeren herum.
      Hmm, wie soll ich das am besten beschreiben, eigentlich sucht sie permanent das weite mit eingezogenem Schwanz, wenn der Hund hinter ihr her ist. Er jagt und knappt sie ins Hinterteil oder rennt sie mit voller wucht um. Bis sie fletscht und schnappt, aber schon richtig böse weil sie sich nicht mehr anderst zu helfen weiß, was aber vielleicht 2 Sek. Wirkung zeigt und er sie dann erst recht jagt.
      Unsere Maus ist jetzt 50cm hoch und hat knapp 18kg, also nicht zierlich aber gegen den anderen kommt sie nicht an. Die Maus kommt dann schon zu uns und sucht Schutz, wenn sie nicht vorher umgewalzt wird. :gruebel:
      Will sie ja echt nicht in Watte packen aber alle Beschwichtigungen von unserer Maus haben keinen Einfluss.
      Das macht sie sonst bei keinem anderen Hund. Sehr gerne spielt sie auch mit ihrem Chihuahua Kumpel, gut manchmal muss man schon aufpassen aber da ist sie eher zärtlich. :24:
      Habe echt etwas Angst das dies evtl. in die falsche Richtung läuft und ich dann später Theater mit ihr habe, naja und ihr soll es ja Spaß machen. :/
      Wir machen dort auch schon ein paar Übungen, das macht sie super, eine sehr gelehrige Maus. Wir haben echt unsere Freude mit ihr. :love:
      Sie ist auch eigentlich nie ängstlich, zwar vorsichtig und alles wird erstmal genau beobachtet.
      Bin echt ratlos.
      Lg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bahati ()

    • Hallo Bahati,

      bei uns in der Welpengruppe sind die Trainer immer eingeschritten, wenn ein Hund zu stark von anderen Hunden angegangen wurde.
      Da Bahati offensichtlich ihr Unwohlsein zum Ausdruck bringt, würde ich auf jeden Fall regelnd eingreifen.
      Rennen denn alle Hunde zur gleichen Zeit dort herum?
      Denkbar wäre, nur kleinere Gruppen oder Paare toben zu lassen, dann hat man auch die aus dem Ruder laufenden Kontakte besser im Auge und kann eingreifen.
      Bahati soll ja andere Hunde als positiv wahrnehmen.
      Im Gegenzug möchtet Ihr ja auch nicht, dass Bahati andere Hunde zu sehr massregelt oder angeht.
      Gibt es auch Pausen beim Spielen?
      Ein überforderter Welpe, der vielleicht nicht mehr spielen und rennen möchte, reagiert auch abwehrend. Ein vier Monate alter Welpe braucht Spielpausen. Die kann man auch mit einem Signal (Wort, Kommando) einüben. Sollten dann allerdings auch von den anderen Hunden eingehalten werden.
      Liebe GRüße
      Lola
      :bellen:
    • Hallo Lola,

      danke für deine Antwort.

      Ihr ist es wirklich unwohl, wir greifen schon ein aber ich kann ja nicht als einzige dauernd meinem Hund im Gehege hinterher rennen, weil es ja permanent so ist, ausser er wird festgehalten. Die vorletzte Stunde musste der Hund aus der Gruppe gehen.
      1 Stunde sind wir dort und ungefähr 10-15 Minuten ist spielen angesagt.

      Es gibt 2 Gruppen, viele kleine Rassen und nur 3-5 große Hunde. Es ist auch noch ein Richi dabei aber viel viel kleiner als unsere Maus. Sie spielt bei den kleinen mit.
      Die Trainer versuchen schon ihn zu Maßregeln aber das zeigt keine Wirkung. Sie halten ihn dann fest. Dann ist es harmonisch, klar die rangeln dann auch und hier und da quickt mal einer aber das ist alles im Rahmen. An sich ist es dort wirklich nett aber ich kann ja nicht verlangen das man den einen isoliert oder nicht mitmachen lässt. Er muss das ja auch lernen.
      Muss man denn zwingend eine Welpenstunde besuchen oder würde es auch reichen wenn man sich privat mit anderen Welpenbesitzer trifft?
      Unsere Maus ist auch die einzigste die, wenn man sie aus dem Spiel ruft, auch kommt. Für kleine Pausen. Aber dann eben wieder umgeholzt wird, bevor sie dann wirklich da ist.

      Werde heute mal ne andere Welpenstunde besuchen, mal sehen wie es dort ist.
      Wie genau würdet ihr denn eingreifen?
      Und ja wir möchten eben nicht das unsere die anderen zu sehr maßregelt. Aber ich glaube auch das viele ihre geistige Reife, wegen ihrer größe, einfach vergessen, sie ist eben erst 4 Monate.

      Lg
    • Bahati schrieb:

      Wie genau würdet ihr denn eingreifen?
      Bei uns klappt es immer sehr gut mit Körpersprache. Also frontal zum anderen Hund gehen, evtl anknuffen und knurren. Wie im Hundeleben eben auch. Schreien, hauen, kneifen bloß nicht!!!
      Und dem eigenen Hund zeigen, dass man das für ihn regelt, indem man ihn durch maßregeln des anderen Hundes beschützt.

      Jeder Trainer bildet natürlich nach den Erziehungsprinzipien seiner Ausbildung aus. Und da ist es wie in der Medizin.
      10 Ärzte, 10 Meinungen.

      Bahati schrieb:

      Die Trainer versuchen schon ihn zu Maßregeln aber das zeigt keine Wirkung. Sie halten ihn dann fest. Dann ist es harmonisch, klar die rangeln dann auch und hier und da quickt mal einer aber das ist alles im Rahmen. An sich ist es dort wirklich nett aber ich kann ja nicht verlangen das man den einen isoliert oder nicht mitmachen lässt. Er muss das ja auch lernen
      Wenn es harmonisch ist, wenn der andere Welpe festgehalten wird, spricht das ja für sich. Wie geht dieser Hund mit anderen Hunden um? Wenn ein Hund die ganze Gruppe aufmischt, ist es nicht Eure Sache für Harmonie zu sorgen, indem ihr geht oder? Das sollten die Trainer schon einschätzen können. :vivien:

      Bahati schrieb:

      Muss man denn zwingend eine Welpenstunde besuchen oder würde es auch reichen wenn man sich privat mit anderen Welpenbesitzer trifft?
      Nein, man muss nicht zwingend in eine Welpengruppe, aber es dient natürlich der Sozialisierung, da der Welpe dort spielerisch andere Rassen kennenlernt und den Umgang mit anderen Hunden übt.
      Klar kann man das auch privat bewerkstelligen. Allerdings werden die Übungseinheiten ja auch immer mehr und da hilft ein/e Fachmann/frau auch weiter.

      Bahati schrieb:

      Aber ich glaube auch das viele ihre geistige Reife, wegen ihrer größe, einfach vergessen, sie ist eben erst 4 Monate.
      Sie wird noch drei Jahre brauchen, bis sie geistig fertig ist. Ridgebacks sind spätreifend.

      Wir waren auch nur bis zum 4. Monat in der Spielgruppe, da Lola sich beim Spielen ihre Bicepssehne gerissen hat und operiert werden musste.Dann war 9 Wochen Leinenzwang und Spielpause angesagt :(

      Schönes Wochenende
      Lola
      :bellen:
    • Oh jee die arme Maus. Ist es denn wieder komplett verheilt?

      Danke für die Tipps, werden die das nächste mal versuchen umzusetzen.
      Werden auch mal mit dem Trainer reden ob es denn nicht anderst zu regeln wäre. Die Meinung eines anderen Trainers aus einer anderen Hundeschule ist das Bahati das aushalten müsse.
      Wie du schon erwähnt hast 10 Ärzte, 10 Meinungen. ?(

      Mal sehen wie es klappt am Freitag.

      Lg
    • Ein wirklich gut geschriebener und aufschlussreicher Artikel. Danke dir für deine Mühe. :)

      Wir (mein Mann und ich) haben nochmal darüber gesprochen und wir wollen auch nicht mehr das der Hund mit unserer Maus "spielt". Mit dem anderen größeren Welpe versteht sie sich blendend, das ist dann okay. Mal sehen was die Trainer dazu sagen.

      Bin mal gespannt, wie das jetzt am Freitag wird.

      Die andere Hundeschule sagt uns jetzt auch eher nicht so zu. Obwohl der eigentliche Trainer für die Welpen im Urlaub war muss ich trotzdem sagen das die Atmosphäre allgemein irgendwie komisch ist. In der Gruppe sind auch ausschließlich kleine Hunde aus einem Wurf, die schon ein Rudel gebildet haben und nur gemeinsame Sache machen. Da rennen dann 4 kleine andauernd kläffende Welpen der Bahati hinterher. 8o
      Ist jetzt nicht böse gemeint aber die Besitzer entsprechen auch eher dem kleine-Hundehalter-Klischee und das ist jetzt nicht so meins. Nee, lieber nicht.
      Ja und ansonsten kennen wir keine annehmbare Hundeschule in der Nähe.

      Muss da dann aber nochmal genauer forschen, falls die das in der Hundeschule nicht so mitmachen möchte.

      LG Bahati
    • Hallo Bahati,
      den Link vonLola habe ich auch gelesen. Der ist wirklich super und genau so verhält sich meine jetzige Trainerin auch, wenn einer einfach zu aufmüpfig wird. Ich habe es aber leider auch anders erlebt. In der Welpenstunde mit meinem Aden ging es da auch anders zu und deshalb habe ich die Hunde Schule auch verlassen. Die Trainer haben immer nur vorgemacht wie es laufen soll aber nicht erklärt wie man es macht wenn es nicht klappt. Halt immer nur aufs neue versuchen.... heute habe ich zum Glück eine Trainerin die auch sagt was ich machen muss, damit mein Hund mich versteht. Die Arbeit an mir ist dabei viel aufwendiger als bei meinem Hund gewesen.

      Ich bin sehr gespannt wie eure Trainer reagieren,wenn ihr sie ansprecht. Ich denke da muss wirklich was passieren. Eure kleine verhält sich wirklich gut mit ihren versuchen sich den Rüpel vom Hals zu halten nur sollte sie da unbedingt Hilfe von den Trainern oder noch am besten von euch bekommen. Ihr steht richtig gut vor ihr da, wenn ihr das für sie klärt. Schlimm wäre es, wenn sie von dort schlechte Erfahrungen mit Hundebegegnungen mitnimmt.

      Berichte Bitte nach eurer nächsten Stunde ich bin sehr gespannt

      LG jette