wildern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Treffen 2019

    Ridgebacktreffen 18.05.2019

    Anmeldung

    erd

    • moin auch an alle,

      ich bekam heute über den schwarzen kanal = pn :kicher: mal folgende frage :gruebel:

      Ich muß dich was wichtiges Fragen
      Was versteht der Jäger unter dem Begriff "Wildern " ???
      Ab wann wildert ein Hund egal welche Rasse ist eine allgemeine Frage.
      Wieso-warum ??
      Nun Hr. Wichtig spricht seit neustem alle Hundebesitzer an,das sie ihre Hunde an die Leine nehmen müssen
      da er angeblich gesehen hat wie die / der Hund(e) seitlich in den Wald laufen.
      Jedem Hundebesitzer hat Hr. Wichtig gesagt das ihr Hund zur wilderei neigt und das sie verpflichtet sind die Hunde an die
      Leine zu nehmen.
      Kannst du mir bitte mal die genaue Defination vom " Wildern " schreiben ??
      Bis jetzt hat Hr.Wichtig mich noch nicht angesprochen ich möchte jedoch für alle Fälle vorbereitet sein ,die anderen
      Hundebesitzer möchten auch wissen was der Begriff Wildern aussagt.

      es ist wie folgt, also ich spreche hier nur für uns, in niedersachsen:

      im grunde genommen wildert ein hund schon, wenn wenn er das wild stört, oder aufschreckt.
      aber :vivien: hier ist noch keine gefahr im verzug. d.h. dem wild passier ja noch nichts.

      die hetze auf wild, wäre die steigerung, aber auch hier gild eindeutig, wenn das wild nicht zu schaden komm ist es keine wilderei.
      sondert nur eine störung. :ja:

      wird das wild aber vom hund gerissen = getötet, ist der fall eindeutig und es würde dem jäger das recht zum abschuß geben.
      aber..... nur wenn dieser, auf frischer tat, die tötung des wildes durch den hund unter zeugen eindeutig belegen kann. das ist aber sehr selten.
      nur bei 2 jägern hat der hundebesitzer allerdings verloren, der hund dann aber auch.
      :ohnmacht:

      doch die jäger überlegen sich so ein handeln mitterweile sehr gut, denn mit hund abschießen, haben schon einige ihren jagdschein verloren.
      uneinsichtige gibt es allerdings immer, auch bei den hundehaltern. :erleuchtung:


      und die herren und damen wichtig wird man sowie so nicht ändern, die sind eh beratungsresistent und verhaltensoriginell andreab
      noch was am rande.....
      :kicher: vor einigen jahren hat ein hundebesitzer, einen jäger mit seinem eigenen gewehr dermaßen verdroschen.
      weil dieser auf dessen hund geschossen hatte. aus nur 50zig metern entfernung, ohne den hund zu treffen. der hundebesitzer wurde natürlich vom jäger angzeigt.
      die sache ging druch einige instanzen...... der hundebesitzer wurde immer freigesprochen..........er handelte in notwehr.

      und es werden jedes jahr leider etliche jagdhunde bei der jagdausübung erschossen.
      :ohnmacht:

      scotty, der der mit dem ridgeback jagd :ja:
      geht nicht, gibt es nicht, wenn es so nicht geht, geht es eben anders !!!
    • ...ich bereite mich gerade auf den SKN für die BH vor...und dort wird gesagt, dass der Jäger einen Hund schießen darf, der unkontrolliert Wild "nur" hetzt.

      Der Rest ist wohl Auslegungssache...wenn der Jäger es drauf anlegt und BEHAUPTET, der frei flitzende Hund hätte gehetzt und wäre daraufhin erschossen worden, dann ist es eben so...die Abwesenheit von Wild kann man in dem Moment ja nicht beweisen...wenn mich der Jäger in einem Forst, in dem ich mich mit Hund aufhalte auf diese Weise anspräche, wäre mir die tatsächliche Rechtslage wurscht und mein Hund wichtiger.

      Ich würde sie anleinen bzw. auf andere Gebiete zum spazieren ausweichen.


      EDIT: das habe ich zum Thema auch sehr interessant und nützlich gefunden...meradog.com/duerfen_jaeger_hunde_erschiessen.html